Hebammensprechstunde 2017 – Originaltext im Anhang

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Paten!
In der vergangenen Zeit habe ich während meines Projektes „Gut ankommen“ feststellen müssen,
dass die Kapazitäten der Hebammen in der Grafschaft begrenzt sind. Zudem konnte festgestellt
werden, dass in vielen Flüchtlingsfamilien nach der Nachsorge weiterhin viele Fragen und Sorgen
rund um das Baby und dessen Gesundheit bestehen. In Absprache mit meinen Kolleginnen Frau
Holtschulte und Frau Freundlieb-Stüve und den Familienhebammen ist es gelungen, eine Hebammensprechstunde
im Gesundheitsamt in Nordhorn einzuführen. Die Hebammensprechstunde ist
ausschließlich für Flüchtlingsfamilien vorgesehen, unabhängig von ihrem Status.
Ab dem 6. März wird jeden Montag in der Zeit von 14:30 – 16:00 Uhr eine Hebamme in den Räumen
des Gesundheitsamtes Eltern bzgl. ihrer Säuglinge beraten. Alle Flüchtlingsfamilien erhalten so
die Möglichkeit, bis zum ersten Geburtstag Ihres Babys, ihre Fragen rund um die Versorgung eines
Babys durch eine Hebamme zu beantworten und die Babys untersuchen zu lassen. So besteht bspw.
auch die Möglichkeit, nach der Geburt in der Sprechstunde Fäden ziehen zu lassen oder die Kinder
dort zu wiegen. Die entstehenden Kosten werden durch das Sozialamt übernommen, sodass das
Angebot für die Familien kostenfrei ist.
Falls Sie Fragen haben sollten, setzen Sie sich bitte mit mir unter den oben angegebenen Kontaktdaten
in Verbindung.
Mit freundlichem Gruß!
Im Auftrage:
Hannah Sand
(Sozialpädagogin B.A.)

Hebammen Sprechstunde 2017